Merkmale pro Art

MENU
LOGIN

Scheuchzers Glockenblume

Campanula scheuchzeri

Auffällig
Grundblätter rund oder herzförmig, alle Stängelblätter lanzettlich, sehr schmal (≠ andere Glockenblumen). Die glockenförmige Blüte ist weit, tiefblau-violett.

Weitere Bilder

Nach oben

Das Wichtigste in Kürze

Futterbaulicher Wert
Wertvolle Futterpflanze. Liefert aber wenig Ertrag.

Vorkommen, Zeigerwert
Verbreitet vom oberen Berg- bis ins hohe Alpgebiet auf trockenen bis frischen, sowohl mageren wie mässig nährstoffreichen Böden (≠ Bärtige Glockenblume, Rundblättrige Glockenblume). Besonders in Borstgras-, Kammgras- und Milchkraut-Weiden sowie in Goldhafer-Wiesen.

Bestandeslenkung
Zurückdrängen: nicht nötig. Intensive Nutzung und / oder starke Düngung verdrängen sie.

Verwendung in Mischungen
Die Rundblättrige Glockenblume wird in Mischungen für artenreiche Heuwiesen (SM Salvia und SM Broma) mit einheimischen Ökotypen eingesetzt.

Indikatorart Biodiversitätsförderflächen (alle Glockenblumen) für Qualitätsstufe II von …
- extensiv und wenig intensiv genutzten Wiesen, Streueflächen,
- extensiv genutzten Weiden und Waldweiden,
- artenreichen Grün- und Streueflächen im Sömmerungsgebiet.

Ökologischer Wert
Wertvolle Pollenpflanze für: Glanzbiene Dufourea dentiventris, Blattschneiderbiene Megachile analis, Sägehornbiene Melitta haemorrhoidalis, Mauerbiene Osmia mitis.

Besonderes
- Die Gruppe der Glockenblumen ist sehr artenreich.
- Zwei futterbaulich wertvolle Arten sind nahe verwandt: Rundblättrige Glockenblume Campanula rotundifolia (Standort warm, trocken mager; blüht blauviolett) und Rautenblättrige Glockenblume Campanula rhomboidalis (Standort: fast nur im westlichen Teil der Schweiz im Berg- und Alpgebiet, frisch, nährstoffhaltig; blüht blau).


Merkmale und zusätzliche Informationen