Merkmale pro Art

MENU
LOGIN

Gundelrebe

Glechoma hederacea

… heisst auch: Gundermann

Auffällig
►Niederliegende Stängel können bis zu 50 cm weit oberirdisch kriechen, treiben an den Knoten Wurzeln, die nur schlecht im Boden verankert sind. Zerriebene Blätter riechen charakteristisch, eher unangenehm stark würzig.

Weitere Bilder

Nach oben

Das Wichtigste in Kürze

Futterbaulicher Wert
Geringwertiges Kraut ohne nennenswerten Ertrag. Ist schwach giftig, enthält einen Wirkstoff, der besonders bei Pferden Durchfall und Herzstörungen auslösen kann.
Lückenfüller.

Vorkommen, Zeigerwert
Verbreitet vom Tal- bis ins Berggebiet auf frischen und feuchten, nährstoffhaltigen Böden mit lückiger Pflanzendecke. Liebt schattige Lagen bei Gebüschen, an Waldrändern oder in Obstanlagen.

Bestandeslenkung
Zurückdrängen: Kaum nötig. Für dichte Pflanzendecke sorgen. Bei Bedarf Weidenutzung mit Übersaat einer Mischung mit rasenbildenden Gräsern.

Ökologischer Wert
Liefert Pollen und Nektar für Mauerbienen Osmia aurulenta und O. caerulescens, für Pelzbienen Anthophora plumipes und A. aestivalis und Hummeln Bombus spp.

Besonderes
- Volksmedizin: Soll zur Wundheilung wirken.
- Wildkräuterküche: Verwendung zum Würzen oder als Gemüse.


Merkmale und zusätzliche Informationen

Faktenblatt mit der wichtigsten Unterart G.hederacea.

Nach oben