Merkmale pro Art

MENU
LOGIN

Alpen-Wegerich

Plantago alpina

… heisst auch: Adelgras

Auffällig
All die zahlreichen Rosettenblätter sind grasartig schmal und fleischig (≠ andere Wegerich-Arten). Der Anblick der Blattbüschel ist einem «Igel» ähnlich. Viele, lange, zylinderartige Blütenstände (≠ Berg-Wegerich).

Weitere Bilder

Nach oben

Das Wichtigste in Kürze

Futterbaulicher Wert
Wertvolle Futterpflanze, schmackhaft. Wird seit jeher zu den futterbaulich besten Alpweidepflanzen gezählt.

Vorkommen, Zeigerwert
Verbreitet im mittleren und hohen Alpgebiet auf frischen, meist tiefgründigen Böden, sowohl auf mageren wie auf mässig nährstoffhaltigen Standorten. Besonders in den wenig intensiv bewirtschafteten Milchkraut-Weiden und der sogenannt «milden» Ausprägung der Borstgras-Weiden.

Bestandeslenkung
Schätzt mässige Düngung mit Mist. Durch regelmässige Güllegaben wird er zurückgedrängt.

Verwendung in Mischungen
In Mischungen für Hochlagen werden einheimische Ökotypen verwendet.

Ökologischer Wert
Nahrungspflanze für die Raupen von Faltern: Hochalpen-Perlmuttfalter Boloria pales, Bündner Scheckenfalter Mellicta varia, Kleiner Scheckenfalter Mellicta asteria und Veilchen-Scheckenfalter Hypodryas cynthia.


Merkmale und zusätzliche Informationen