Merkmale pro Art

MENU
LOGIN

Kleiner Wiesenknopf

Sanguisorba minor

Auffällig
Blätter einfach gefiedert, unpaarig; Teilblättchen fast rund, grob gezähnt, am Blattstiel sitzend oder nur sehr kurz gestielt (≠ Grosser Wiesenknopf). Blütenstände kugelig, grün-rot (≠ Grosser Wiesenknopf).

Weitere Bilder

Nach oben

Das Wichtigste in Kürze

Futterbaulicher Wert
In kleinen Anteilen in der Ration (< 10%) ein wertvolles Futterkraut.

Vorkommen, Zeigerwert
Verbreitet vom Tal- bis ins Berggebiet auf trockenen (≠ Grosser Wiesenknopf), mageren Böden (≠ Grosser Wiesenknopf). Besonders in extensiv genutzten Trespen-Wiesen (≠ Grosser Wiesenknopf) und in wenig intensiv genutzten Wiesen an trockenen Standorten. Kaum in Weiden.
Zeiger für Trockenheit und Magerkeit.

Bestandeslenkung
Nicht nötig.

Verwendung in Mischungen
In Mischungen für artenreiche Heuwiesen (SM Salvia und SM Broma) werden einheimische Ökotypen verwendet.

Indikatorart Biodiversitätsförderflächen für Qualitätsstufe II von …
- extensiv und wenig intensiv genutzten Wiesen, Streueflächen,
- extensiv genutzten Weiden und Waldweiden,
- artenreichen Grün- und Streueflächen im Sömmerungsgebiet.

Ökologischer Wert
Raupennahrung für Würfelfalter Spialia sertorius, Kleines Nachtpfauenauge Saturnia pavonia und weitere Nachtfalter.

Besonderes
Wildkräuterküche: Die jungen Blätter sind würzig und werden als Salat oder Gewürzkraut verwendet.


Merkmale und zusätzliche Informationen

Faktenblatt mit der wichtigsten Unterart S.minor

Nach oben