Merkmale pro Art

MENU
LOGIN

Wiesen-Glockenblume

Campanula patula

Auffällig
Weit verzweigter Blütenstand (≠ Rapunzel-Glockenblume). Blüte hell-blauviolett, in der Tiefe der «Glocke» weiss. Blüht früh, ab Mitte Mai (≠ Rapunzel-Glockenblume).

Weitere Bilder

Nach oben

Das Wichtigste in Kürze

Futterbaulicher Wert
Wertvolle Futterpflanze. Liefert aber wenig Ertrag.

Vorkommen, Zeigerwert
Kommt zerstreut vor vom Tal- bis ins Berggebiet, auf trockenen bis frischen, mässig nährstoffreichen Böden. Besonders in wenig intensiv genutzten Fromental-Wiesen.
«Heuwiesenpflanze».

Bestandeslenkung
Zurückdrängen: nicht nötig. Intensive Nutzung und / oder starke Düngung verdrängen sie.

Verwendung in Mischungen
- In Mischungen für artenreiche Heuwiesen (SM Salvia, SM Humida und SM Broma) werden einheimische Ökotypen verwendet.
- Die Rapunzel-Glockenblume nur in SM Broma.

Indikatorart Biodiversitätsförderflächen (alle Glockenblumen) für Qualitätsstufe II von …
- extensiv und wenig intensiv genutzten Wiesen, Streueflächen,
- extensiv genutzten Weiden und Waldweiden,
- artenreichen Grün- und Streueflächen im Sömmerungsgebiet.

Ökologischer Wert
Wertvolle Pollenpflanze für auf Glockenblumen spezialisierte Sandbienen, z.B Andrena curvungula, A. pandellei, A. rufizona und die Mauerbiene Osmia mitis.

Besonderes
- Die Gruppe der Glockenblumen ist sehr artenreich.
- Ähnliche Standortbedingungen wie die Wiesen-Glockenblume bevorzugt auch die nahe verwandte Rapunzel-Glockenblume Campanula rapunculus. Blütenstand kurzstielig, blüht spät.
- Auf der Alpensüdseite und im westlichen Jura kommt die nahe verwandte Art Costas Wiesen-Glockenblume Campanula patula costae vor.


Merkmale und zusätzliche Informationen

Faktenblätter von C.patula, C.rapunculus und C.patula costae.

Nach oben