Gräser

MENU
LOGIN

Gräser bestimmen im vegetativen Zustand

Tipps zum Gebrauch des Schlüssels

  • Zum Bestimmen mehrere junge, aber gut entwickelte Triebe mit 2 – 4 Blättern (Stadium vor dem Schossen) verwenden!
    Nicht nur ein, sondern gleichzeitig mehrere Exemplare der zu bestimmenden Art beobachten.
    Der Schlüssel für den vegetativen Zustand liefert die besten Resultate in den Aufwüchsen im Sommer und Herbst.

Beachten:

  • Ab Stadium «Schossen» oder später in erster Linie den Bestimmungsschlüssel für Wiesengräser ab Beginn Rispenschieben verwenden!
    Weil sich die typischen «vegetativen» Merkmale im Schossen verändern, kann der Schlüssel «im vegetativen Zustand» nur noch bedingt verwendet werden. Sie wechseln besser zum Schlüssel für «generative» Merkmale.
    Dazu machen Sie die noch in der Blattscheide steckende Ähre / Rispe frei. Sie können schon an den sehr kleinen Blütenständen feststellen, ob es sich um eine Ähre oder Rispe handelt und ob die Ährchen begrannt sind oder nicht.
  • Einsatz des Schlüssels
    Sie prüfen zuerst, ob das zu bestimmende Exemplar in eine der Kolonnen mit den Spezialmerkmalen (1)a oder (1)b gehört.
    Wenn dies nicht der Fall ist, entscheiden Sie sich für eine der Kolonnen (2), (3) oder (4).
    Im Innern der ausgewählten Kolonne gehen Sie von links nach rechts vor, müssen also zuerst eine oder mehrere schmale Spalten beantworten und gehen dann weiter rechts.
    Unterhalb des Namens der Art sind die Kontrollmerkmale aufgelistet.
     
  • Schwierigkeiten bei der Unterscheidung zwischen «mit Rillen» und «ohne Rillen» oder beim Erkennen der «Skispur»
    Am besten beobachten Sie diese Merkmale mehrmals an Exemplaren, die Sie unzweifelhaft bestimmen können (z.B. anhand von «generativen» Merkmalen, die Sie an der jungen Ähre / Rispe in der Blattscheide gefunden haben).
    Mit der Möglichkeit zum Vergleichen und der gewonnenen Beobachtungssicherheit können Sie anschliessend Ihr zu bestimmendes vegetatives Exemplar ohne Weiteres einer der vier Hauptkolonnen zuordnen.
     
  • Grenzen des Schlüssels
    Der Schlüssel erlaubt keine wissenschaftliche Bestimmung der Arten, da er nur Merkmale aufweist, die leicht und ohne Hilfsmittel erkennbar sind.
    Für Gräser in getrocknetem Zustand kann der Schlüssel mit den «vegetativen» Merkmalen kaum benutzt werden.

Nach oben