Einleitung

MENU
LOGIN

Kräuter

Als «Kräuter» werden in eAGFF alle Wiesenpflanzen bezeichnet, die nicht eindeutig zu den beiden Artengruppen Gräser oder Kleearten (Leguminosen) gehören. Im Kapitel «Kräuter» werden demnach ganz unterschiedliche botanische Familien beschrieben. Die umfangreiche Artengruppe ist deshalb sehr vielfältig.

  • Kräuter umfassen die ganze Palette von den wertvollen Futterkräutern über geringwertige und «harmlose» Arten bis zu den futterbaulich problematischen Unkräutern.
  • Die «Kräuter» sind ein Eckpfeiler der pflanzlichen Biodiversität und damit unabdingbar als Ressource einer vielfältigen Fauna.
  • Nicht zu vergessen ist die Bedeutung zahlreicher Kräuterarten in der Volksmedizin und als Küchengewürz.

Nach oben

Übersicht im Kapitel

Als botanisch sehr uneinheitliche Artengruppe weisen die Kräuter nur wenige gemeinsame Eigenschaften auf. Teilweise lassen sich Untergruppen bilden aus Pflanzen mit ähnlichen Merkmalen.

Eigenschaften der Kräuter

Besonders beschrieben sind:

► Welche Wuchseigenschaften und Fähigkeiten die Kräuter entwickelt haben, um im Konkurrenzkampf gegenüber anderen Arten zu bestehen.

Ansprüche an Standort und Bewirtschaftung im Überblick.

► Vereinfachte Übersicht über die Zeigerwerte.

► Der futterbauliche und ökologische Wert der Kräuter.


Die in eAGFF aufgenommenen Kräuterarten sind einzeln mit ihren Merkmalen beschrieben und illustriert.

Liste der Arten, alphabetisch geordnet von A - Z


Graslandbestände müssen regelmässig beobachtet und beurteilt werden. Wichtige Voraussetzung dafür ist, die im Bestand wachsenden Kräuter sicher zu kennen. Und zwar nicht erst, wenn sie blühen, sondern vor allem vorher in ihrem vegetativen Zustand.

Kräuter bestimmen und erkennen