Gräser

MENU
LOGIN

andere Gräser   ► einzelne Kleearten   ► einzelne Kräuter


Weiche Trespe

Bromus hordeaceus (Bromus mollis)

Zusammenfassung

  • Geringwertiges Lückenfüller-Gras ohne Futterwert, „Ungras“.
  • Zeiger für lückige Pflanzendecke.
  • Einjährig. Viel Wuchskraft im ersten Aufwuchs, blüht und versamt sehr früh.
  • Kann in Massen grossflächig auftreten. In solchen Sackgass-Situationen hilft nur eine Neuansaat.

Nach oben


Mehr Einzelheiten


Wuchs, Aussehen

  • Einzelpflanzen oder lockere Horste, mehr oder weniger dicht stehend.
  • Halme mit Rispe, die an kurzen Rispenästen ovale „schwere„ Ährchen tragen.
  • Ährchen sind mehrfach begrannt, silbrig-grün schimmernd. Blühen sehr früh im Frühjahr.
  • Ganze Pflanze ist weich behaart, Haare kurz und lang (≠ Wolliges Honiggras). Jüngstes Blatt gerollt.
  • Blattscheiden am Triebgrund rotviolett gescheckt. Ohne Blatthäutchen.

Ausdauer, Entwicklung

  • Einjährig.
  • Frühes Versamen stellt die Vermehrung sicher. Unscheinbar kleine Jungpflanzen erscheinen im Herbst, überwintern einmal.

Standortansprüche, Vorkommen

  • Tal- bis unteres Berggebiet.
  • Verbreitet, besonders in Wiesen und Weiden mit lückenhafter Pflanzendecke, auch auf Acker und Schuttplätzen.
  • Füllt als Pionierart Lücken nach Auswinterung, Trockenheit, Trittschäden, Narbenverletzungen, Mäusen, Engerlingen, Gülleverbrennungen.
  • Nährstoffliebend.

Bewirtschaftung, Bestandeslenkung

  • Sehr früh schneiden, um Versamung zu verunmöglichen.
  • Lücken vermeiden.
  • Mit passenden Futtergräsern übersäen, falls die Weiche Trespe nicht zu dicht steht. In Sackgass-Situationen: Umbruch oder chemisch, anschliessend Neuansaat.
  • Mässig düngen.

Futterbaulicher Wert

  • Gering. Wird kaum gefressen.

Nach oben